Share on linkedin
Share on xing
Share on twitter

DAS RPG / ILE Web Framework für alle IBM i Entwickler – kostenlos!

Warum sind Programmierplattformen, wie Java, Microsoft .NET, NODE oder Angular 6 so erfolgreich und werden von Millionen von Software Entwicklern genutzt?

Frameworks

Klar – weil all diese Plattformen (von Programmiersprachen kann man bei den o.g. nicht mehr reden) über ein oder gar mehrere, mächtige Frameworks verfügen, die den Entwicklern das Leben leichter machen (sollen).
Diese Frameworks bieten massenweise Funktionen, die ein Entwickler ansonsten selbst erstellen muss.

Communities

Ein weiterer Grund, warum die o.g. Programmierplattformen so erfolgreich sind, ist schlichtweg die Zahl der Entwickler, die damit arbeiten und sich dabei in unterschiedlichen Bereichen engagieren.
Es gibt unzählige Beispielprojekte auf Open Source Basis, die auf den unterschiedlichsten Plattformen gehostet werden.
Allen Voran auf GitHub, welches gerade von Microsoft übernommen wird und mit mehr als 28.000.000 (Millionen) Entwicklern die größte Plattform darstellt.

Und IBM i?

Auf der IBM i oder früher AS/400, hat sich von Anfang an die Programmiersprache RPG und ein wenig Cobol durchgesetzt. RPG wurde von IBM seit den 50er (!!!) Jahren immer weiter entwickelt und ist aktuell mit der Ausprägung von Total Free RPG kaum wieder zu erkennen.
IBM hat uns mitte der 90er Jahre mit dem „Integrated Language Environment“ (ILE) eine mächtige Weiterentwicklung der vorhandenen Programmiersprachen auf der IBM i beschert und damit die Weichen für modulare Programmierung gestellt, bei der es kein Problem ist verschiedene Programmiersprachen miteinander zu mischen.
Leider hat IBM bei all den Möglichkeiten, die sie mit ILE der Plattform geschenkt haben, vergessen ein ILE Framework mit zu liefern oder zumindest aufzubauen.
Genau aus dem Grund hat sich dann auch jedes Unternehmen und teilweise sogar in den Unternehmen noch einmal jeder Programmierer, seine eigene Funktionsbibliothek oder quasi ein Mini Framework aufgebaut. Ich weiß nicht, wie viele Varianten von Datumsfunktionen oder Textreplacements ich in den vergangenen 20 Jahren gesehen habe…
IBM hat in der Zwischenzeit angefangen, mehr oder weniger schnell und komfortabel, RPG mit neuen Funktionen, wie z.B. embedded SQL oder XML Anweisungen auszustatten, wobei diese Funktionen meist sehr spät und Anfangs auch nur sehr schwach bzw. umständlich kamen und immer noch kommen.
Ähnlich sieht es mit der Unterstützung von Web Programmierung und Web Service Programmierung aus, sowie der Unterstützung von JSON, die auch jetzt erst nach und nach Einzug in die IBM i Welt durch IBM findet.
Wollte und will man hier wirklich aktuelle Anforderungen abdecken, so wird das mit RPG / IBM Bordmitteln teilweise recht schwierig oder gar unmöglich und wenn es denn klappt, ist es nicht immer die schnellste Lösung, wobei vor allem Web Services von der Geschwindigkeit leben…
Das ist einer der Gründe, warum IBM i von vielen immer noch als veraltetes und „unmodernes“ System gesehen wird, da die vorhandenen Programmierer, die meist in RPG oder Cobol denken, von IBM hier nicht so unterstützt wurden, wie dies z.B. bei Java der Fall ist.
Die Strategie von IBM Ende der 90er Jahre war ja auch klar, dass man alle RPG / Cobol Programmierer zu Java bewegen wollte. Doch das hat aus verschiedenen Gründen nicht funktioniert.
Oft blieb und bleibt dann keine Alternative, als dann doch einen anderen Lösungsweg in Form von .NET, Java, Node (.js), Python oder PHP zu beschreiten, was für den „normalen“ RPG / Cobol Entwickler nicht immer leicht, wenn überhaupt möglich war bzw. ist, da das Tagesgeschäft viele komplett in Anspruch nimmt und sich diese Situation in den letzten Jahren eher noch verschärft hat.

Commmunity Edition

Genau deshalb hat sich auf diese Themen vor ca. 11 Jahren schon jemand außerhalb von IBM gestürzt und einen Weg geschaffen, mit dem auch „normale“ RPG und Cobol Entwickler schnelle Web Anwendungen und Web Services in kurzer Zeit mit vorhandenem Know How entwickeln können.
Sogar schneller, als mit den bisher bekannten Mitteln, denn die Lösung basiert auf einem nativen IBM i Application Server, den es so nicht noch einmal gibt.

IceBreak heißt die Lösung, die komplett auf ILE basiert und dem Entwickler bereits in der kostenlosen Community Edition unzählige Funktionen in Form eines ILE Frameworks an die Hand gibt, mit der er innerhalb seiner RPG oder Cobol Programme kinderleicht mit XML, JSON, IFS, sowie Web Anwendungen arbeiten kann und das in einer unglaublichen Geschwindigkeit.
IceBreak ist deshalb so schnell, weil es selbst in ILE Programmiert ist und somit nicht, wie die anderen Lösungen auf IBM i, wie der Apache Server, Websphere, Lotus Domino oder auch Node, innerhalb der PASE Umgebung läuft, sondern richtig nativ und damit die volle Geschwindigkeit des Systems nutzen kann.
Dabei unterstützt IceBreak jede beliebige Programmierweise. Vom klassischen Spalten RPG, bis zum modernsten Total Free oder Cobol, C, C++ in all seinen Facetten. Alles, was die IBM Compiler umwandeln können, wird auch von IceBreak unterstützt, denn es erzeugt native IBM i ILE Objekte, basierend auf den IBM Compilern!
Die Community Edition von IceBreak steht dabei jedem dauerhaft kostenfrei zur Verfügung. 
Was damit nicht geht, sehen Sie in der Übersicht:

Eine Übersicht der Funktionen von IceBreak, sowie der Unterschiede der einzelnen Editionen, finden Sie hier

Email: mal@mlitters.com

oder rufen Sie mich einfach an.

Kommentar verfassen

Für Newsletter registrieren

Bleiben Sie immer auf dem Laufenden und erhalten Sie meine News rund um die IBM i und sonstigen IT Themen.